Pulsierende Stille

Wieder einmal Sternensaat pflücken.
Licht ins Wortbrot backen und verschenken.
Heilendes in filigrane Sprachtexturen weben
und auf Wunden legen, immer nah am Wunder,
nah an der Grünkraft des Herzens.
Sie blüht uns ins Sein, ruft uns leichtfüssig
auf ureigene Himmelsleitern, auf denen wir
das Auf & Ab zwischen Kosmos und Welt einüben,
bis wir selbst Sprachrohr der pulsierenden Stille sind.
 
Maryse Bodé