Weg - Zeichen - Feuer

KUNSTPROJEKT STEINBRUCH DIERIKON 1998
Thema: WEG – ZEICHEN – FEUER - Von der Quelle zum Meer
Installation: Kari Joller
Textarbeit zu Thema und Raum: Maryse Bodé

WEGZEICHEN
In den letzten Jahren entstanden im Furkagebiet und auf einer toskanischen Insel
zahlreiche Arbeiten zum Thema Wegzeichen. Mit wasserlöslichen Pigmenten malte ich 
direkt auf den Stein. Ich legte Deponien und Wegflüsse an, gab den ursprünglichen 
Wegzeichen, wie wir sie von Wanderwegen kennen, eine neue Form und Struktur.
Die fotografische Dokumentation dieser „Bruchsteine“ führte ich , auf grosse, 
transparente Tücher aufgedruckt, zurück in den vor einiger Zeit von mir entdeckten 
kleinen Steinbruch zwischen Weier und Roniwald. Zwischen den 8 über die 70m lange 
Steinbruchmulde vertikal aufgespannten Fototüchern legte ich 7 Feuerstellen an. Das
Feuer stellte das Zeitelement mit Wandlungscharakter dar: Gedanken, Gefühle, 
Vergangenes tauchen auf, sind Energie, verglimmen wieder und hinterlassen Spuren. 
In die Wand des alten Steinbruchs meisselte ich 8 archaische Zeichen. Bei diesen 
Arbeiten war mir, als würden „Ahnen“ zu mir sprechen. Zum Steinbruch führten - mit 
Start bei der alten Kapelle Dierikon - rotweisse Wegzeichen Dazwischen in Granitblöcke
gemeisselt ein Text von der Nidwaldner Lyrikerin Maryse Bodé, ebenfalls als 
Wegweisung über 7 Stationen verteilt.
Kari Joller

 

URKLANG ÜBERS FEUER GEHAUCHT IST QUELLE SONNENWORT IN UNS
WEGZEICHEN INS AZUR EINER NEUEN WEITE /Maryse Bodé 


Ak Sumer, dem weissen Sommer gewidmet
Maryse Bodé wird das Projekt WEG-ZEICHEN-FEUER mit einer Textarbeit verdichten. Durch das Ausspannen von 8 Fototüchern im Steinbruch entstehen 7 KlangRäume, in die die Energie ein-
fliessen kann, die durch das Wort - als Urklang übers Feuer gesprochen - freigesetzt wird.
Lichtworte öffnen hier den Weg der Verwandlung einer alten in eine neue Quelle, d.h. sie sind Wegweiser vom Sichtbaren ins Transzendente.

Für Kari
Blaues

Gold

Unter Felskluft und Erdfeuer
unter Stein und Moder
schläft geduckt die Quelle

Ein Geistfunke
ein Trommelschlag im Tag
treibt sie hoch

türmt sie als weisse Wolke 
ins Azur als
Regenbogenfluss

mit dem die Vögel unsere 
Träume meerwärts tragen

Maryse Bodé