Transit 09

Innerschweizer Literatur zum Thema Transit09
Texte abrufbar per SMS 

Transit 
im CH-Herz
Menschenstrom
Nadelöhr 
Hürdenlauf
Teufelsbrück

Komm
Vreneli
vieni
wir tanzen
im Alprausch 
Tango

Bergruf
Höhenfeuer
Espoir
Exil
Exit
drehen 
sich mit

Maryse Bodé 
  
Vom 18. April bis 15. Juni 2009 fand unter dem Titel transit09 in der Innerschweiz ein Kulturprojekt statt. Die Albert Koechlin Stiftung AKS, Luzern, wählte dazu mit einer Fachjury  28 Künstler/-innen und Veranstalter/-innen aus den Bereichen Musik, bildende Kunst, Theater, Film, Literatur, aber auch Produzenten von thematischen Ausstellungen aus und unterstützte ihre Projekte. Sie bearbeiteten das Thema Transit in Bezug auf die Zentralschweiz und beleuchteten es von verschiedenen Seiten.

Die Innerschweiz ist ein Durchgangsland, eine Transitregion wie nur wenige andere Gebiete in der Schweiz. Von der klassischen Grand-Tour bis zur Neat führen die Wege immer wieder durch diese Region. Viele Bewohner verdienten und verdienen ihren Lohn mit Dienstleistungen im Verkehr. Zuerst als Reisläufer, später als Auswanderer verliessen viele die Innerschweiz, im Gegenzug kamen Gastarbeiter, Flüchtlinge und Touristen. Transit bezeichnet aber neben dem örtlichen Durchgang auch einen Zustand des zeitlichen, gesellschaftlichen, ja seelischen Übergangs: Eine Braut im Hochzeitskleid, ein Jugendlicher in der Pubertät mit seinen Träumen oder ein Flüchtling bei der Ankunft im fremden Land. Infos: www.transit09.ch