ZSV Jubiläums-Jahrbuch 2012

Tag- und Nachtatmosphärenrausch

Manchmal tigert das Herz in diesem nervigen Herbst umher, wird haltlos,
macht Kapriolen, flattert wie damals auf fliegendem Karussell. Nur heute
etwas älter, immer noch in diesem Brausen daheim, in diesem Zustand einer
Lichtbetrunkenen, unter den Fittichen unbekannter Himmelsstürmerinnen.

Die Beine traten damals ins Leere, ruderten im Flug in der Luft, als wäre
das Kreisen ein schwereloses Herumrennen in den Höhen, die mir den Berg
vorgaukelten, bis der Berg in mir aufstand, um mich zu durchtränken mit
seinem Tag- und Nachtatmosphärenrausch.

Heute diese Erinnerung, wie ein Ameisenhaufen am Fuss meiner Gedanken-
berge. Es wimmelt, kriecht und fliegt darin. Unter allerlei Gesammeltem,
Geheu, Genadel und Leerstellen, das Schillern aus vibrierenden Flügelpaaren.
Ein sich türmender Haufen aus Jahreszeiten, in dem es sich regt, wie in meinem
Herz: Ein endloses Summen, Nektar für dunkle Nächte.

Maryse Bodé