Brentano-Gesellschaft / Lyrikwettbewerb 2012

Folgendes Gedicht zum Thema Licht wurde von der Jury für die Edition der Frankfurter Bibliothek 2013 ausgewählt:

Im Garten
wie auf einem Riff stehen
Ein Wind wie ein Gebirgsnovember
weht herbei

Auslaufendes Licht 
über der Erde
ein paar Nebelschwaden 
von der Kälte zerflüstert
und die Sonne grau

Aber tief innen unter
wirbelnden Schneeflocken
wärmende Fäden
für ein Nest aus Zauberblau

Maryse Bodé
 


Die Frankfurter Bibliothek des zeitgenössischen Gedichts archiviert die lyrische Volkskultur für die Zukunft, ähnlich vergleichbaren Editionen des 19. Jahrhunderts, die die lyrische Gesamtkultur einer Epoche überliefern und heute wertvolle Nachschlagewerke für die Literatur- und Kulturgeschichtsschreibung darstellen.

Die Frankfurter Bibliothek knüpft an die Vorstellung der Romantik an und verzeichnet unter ihrem Primat deutschsprachige Gedichte zeitgenössischer Autoren. Gezeigt werden Verbreitung und Vielseitigkeit der lyrischen Ausdrucksformen, Kraft und Bedürfnis dichterischen Ausdrucks sowie die Gegenstände künstlerischen Ausdrucks. Das in der ersten Abteilung der Frankfurter Bibliothek zusammengetragene lyrische Material stellt also überdies gewissermaßen das Fundament einer Soziologie im Gedicht, es spiegelt unsere Gesellschaft.

Der erste Jahrgang (2001) erschien zur Frankfurter Buchmesse 2000. Seither sind in der Frankfurter Bibliothek über 40.000 Gedichte erschienen. Die Frankfurter Bibliothek ist ein Werk zur Dokumentation deutscher Dichtung und eine Auslese deutschsprachiger Schriftsteller, die von bedeutendsten Literatur- und Forschungseinrichtungen wie der Österreichischen Nationalbibliothek Wien angekauft wird. Sie ist in vielen deutschen Staatsbibliotheken wie Berlin, Hamburg, München zu finden, in der Schweizerischen Landesbibliothek, in der Französischen Nationalbibliothek und in der weltgrößten Bibliothek, der ‚Library of Congress‘ in Washington.